Tierärztliche Ernährungsberatung

... Optimale Fütterung - die beste Krankheitsprophylaxe

Home Themengebiete Hundefütterung : Vegetarisches Futter für den Hund?!

Themengebiete

Hundefütterung : Vegetarisches Futter für den Hund?!

Vegetarische Fütterung von Hunden: Einteilung der vegetarischen Fütterungsarten:

 

pic001000-Lacto/ovo-vegetarisch (Milch- und Eiprodukte erlaubt)

-Lacto/vegetarisch (Milchprodukte erlaubt)

-Ovo-vegetarisch (Eiprodukte erlaubt)

-Vegan (pflanzl. Produkte bzw. Eiweissträger erlaubt)

 

 

 

Problematik der Vegetarischen Fütterung:

Die Zusammensetzung der Fütterung ist oft schon bei Rationen mit Fleisch nicht optimal, wenn dann noch vegetarische Fütterungsfehler hinzukommen kann es für das Tier auf lange Sicht zu grossen Fehlernährungsstörungen kommen.

Vegetarische, kommerzielle Alleinfuttermittel wurden in einer Studie getestet. Nur 2 von 12 Produkten hatten den Namen Alleinfutter verdient, da alle anderen massive Mineralstoff- und Vitamindefizite zeigten und substituiert werden müssten. Viele Produkte sind auch schon wieder vom Markt genommen worden.

 Eine vegetarisch Ration muss auf alle Fälle bilanziert werden und der behandelnde Tierarzt sollte regelmässig das Tier auf evtl. Erkrankungssymptome überprüfen.

Abzulehnen ist Kombination aus vegetarischer Ernährung und Rohkost. Stärke wird durch das BARFen nicht aufgeschlossen. Wenn Milchprodukte als Eiweissquelle hinzukommen, kann dies zu Durchfall führen. Auch rohes Eiweiss sollte nicht gefüttert werden, da es zu einem sekundären Biotinmangel kommen kann.

Bei Trächtigkeit, Laktation oder im Wachstum ist eine lacto-ovo-vegetarische Ernährung möglich, aber nicht zu empfehlen, da der höherer Bedarf an Eiweissen, essentiellen Aminosäuren, Fettsäuren, Mineralien, Vitaminen nur schwer abgedeckt werden kann.

Eine rein vegane Fütterung darf aus Tierschutzgründen im Wachstum, Trächtigkeit und Laktation nicht angewendet werden.

 

Fütterungsfehler bei vegetarischer, nicht balancierter Kost können sich beispielsweise folgendermassen auswirken:

quark u kartoffelnProteinmangel kann zum Abbau der Muskulatur führen, Haut und Haarkleid verschlechtern (stumpf, brüchig, schuppig, hyperkeratotisch, Pigmentverlust) und sich negativ auf das Immunsystem auswirken

Mangel an Fettsäuren, B-Vitaminen., Biotin kann zu Haut u. Fellproblemen (glanzlos, schuppiges Fell, Otitis externa, Infektionsneigung) führenMangel an Spurenelementen, wie z.B. Zinkmangel kann zu Haarverlusten, Depigmentierung, Parakeratosen und Ulzerationen der Haut führenMangel an Vitamin D kann zu Rachitis bei Jungtieren und zu Osteomalazie bei Erwachsenen führenMangel an Vitamin B12 (nur in tierischem Eiweiss) kann zu einer makrozytären, megaloblastischen Anämie führenJodmangel kann zu Haarverlust, trockener, dünner Haut führenTaurinmangel kann zu Herz,-Retina,-Fruchtbarkeitsproblemen führenCalcium und Phosphormangel- bzw. Ueberversorgung  kann zu Skelettproblemen oder Lebensschwäche führenMangel an Vitamin A, Vitamin D und Kupfer beeinflussen den Skelettapparat, Muskulatur und Haut und HaarkleidMangel an Vitamin A, Arachidonsäure (mit Nachtkerzenöl, Borretschöl zu substituieren) und Spurenelemente können Fruchtbarkeitsstörungen verursachen Eiweissmangel kann auch erniedrigte Blutwerte/Enzyme erklärenNiedriger Rohfaseranteil kann zu Verstopfung kommen und zu einer Entwicklung einer unphysiologischen Darmflora.

 

Vegetarische Futtermittel:

Milchprodukte: Quark, Joghurt, Hüttenkäse, Buttermilch, Sauermilch etc.

Eiprodukte: Gekochte Eier, rohes Eigelb

Kohlenhydrate: Reis, Nudeln, Kartoffeln, Hirse, Maisprodukte, Getreide (Z.B. Couscous, Dinkel, Grünkern), Getreideflocken etc.

Hülsenfrüchte: Linsen, weisse und rote Bohnen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Sojabohnen etc.

Sojaprodukte und Tofu: Naturbelassen, geräuchert, Brotaufstrich, Würstchen etc.

Oele: Borretschöl, Distelöl, Hanföl, Leinöl, Maiskeimöl, Nachtkerzenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl, Lachsöl etc.

Gemüse: gekocht: z.B, Brokkoli, Blumenkohl, Bohnen, Chinakohl, Erbsen, Fenchel, Kürbis, Mais, Sellerie, Spinat, Rote Beete etc.

Roh: Möhren, Salat, Tomaten, Gurke, Kohlrabi, Zucchini etc.

Obst: Apfelsinen, Apfel, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Kiwis, Melonen, Pfirsich..etc.

Nüsse: Haselnüsse, Erdnüsse, Walnüsse etc.

Vitaminisiertes Mineralfutter: Div. Hersteller

 

Ziel der Fütterungsänderungen:

Wichtig ist es, dass der Hundehalter sich eine genaue Rezeptur ausstellen lässt, um Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Wenn der Haustierarzt die Entwicklung des Hundes weiter beobachtet und auch die inneren Organe gesund bleiben, ist auch auf Dauer eine vegetarische Fütterung des Hundes möglich.

Fallbeispiele von Patienten, die sich in unserer Praxis beraten liessen können Sie hier nachlesen.

 

Home Themengebiete Hundefütterung : Vegetarisches Futter für den Hund?!