Tierärztliche Ernährungsberatung

... Optimale Fütterung - die beste Krankheitsprophylaxe

Home Fallbeispiele Hundefütterung / Diät bei Blasensteinen / Harnsteinen

Fallbeispiele

Hundefütterung / Diät bei Blasensteinen / Harnsteinen

 

Auf dieser Seite können Sie Tiere sehen, deren Harnsteinprobleme mit Hilfe von herkömmlichen Futtermitteln nicht in den Griff zu bekommen waren.

Lesen Sie ein von einer Fütterung/Diät eines kleinen Hundes der Blasensteine und Gewichtsprobleme hatte (Pdf).

Griechischer Welpe beim ersten Besuch in der Ernährungssprechstunde

Dieser Welpe war aus dem Ausland mitgenommen worden. Da er in seinem Leben bisher sehr wahrscheinlich nicht genügend ausbalanciertes Futter zu sich nehmen konnte und auch nicht geimpft und entwurmt war, hatte er eine Immunschwäche entwickelt. Dies kann dazu führen, dass sich die Harnblase entzündet. Dies wiederum führt zu Harnsteinen und zu deutlichen Schmerzen beim Urinieren. Der Welpe litt zudem unter Durchfall. Sein Fell war sehr stumpf und schuppig.

Er lag insgesamt schon zwei Kilo oberhalb seiner Wachstumskurve, welches bei der Berechnung zusätzlich berücksichtigt werden musste.

Griechischer Welpe beim zweiten Besuch

Im 5. Lebensmonat kam er wieder in die Sprechstunde, da man hier langsam, in Hinblick auf die Entwicklung in den nächsten Monaten, die Fütterung wieder umstellen muss.

Insgesamt ging es dem Hund sehr gut. Er hatte sein optimales Gewicht erreicht, hatte glänzendes Fell, keinen Durchfall mehr und die Harnsteine waren auch verschwunden.

Rauhhaardackel 14 kg

Dieser Dackel war mit 14 kg deutlich zu schwer. Er hatte starke Herzprobleme, die entweder durch das starke Gewicht ausgelöst worden sein können oder aufgrund des Alters entstanden sind. Auf alle Fälle belastet das Gewicht das Herz bei jedem Pumpvorgang. Zusätzlich hatte er Harnsteine entwickelt, die durch Fehlernährung verursacht und durch das hohe Gewicht begünstigt entstehen können. Dem Hund ging es insgesamt sehr schlecht.Alle herkömmlichen Versuche Gewicht zu verlieren waren gescheitert.

Nach ca. 15 Wochen

Der Teckel hatte genau nach Plan abgenommen, war mobiler und seine Besitzerin sehr glücklich. Auf Dauer musste der Ernährungsplan alle Probleme wie Herzerkrankung, Harnsteinbildung und Adipositas berücksichtigen.

Cockerspaniel

Dieser Cockerspaniel hatte immer wiederkehrend Harnsteine entwickelt. Seine Hautprobleme und die Entwicklung der Harnsteine ließen auf eine Fehlernährung schließen. Eine optimale Berechnung der Futterration kann in solchen Krankheitsfällen eine medikamentöse Behandlung unterstützen oder ersetzen.

Home Fallbeispiele Hundefütterung / Diät bei Blasensteinen / Harnsteinen