Tierärztliche Ernährungsberatung

... Optimale Fütterung - die beste Krankheitsprophylaxe

Home Fallbeispiele Pferdefütterung/Diät bei Lebererkrankung

Fallbeispiele

Pferdefütterung/Diät bei Lebererkrankung

Rasse: Isländer

Gewicht: 304 kg                     

Erwartetes Gewicht: 350-400 kg      

Alter: 15 Jahre                                                                    

 siegwart leberinsuff

Befunde:

  • Untergewicht
  • Erhöhte Leberwerte
  • Erhöhte Kupferwerte
  • Immunsuppressiv
  •  Haut und Haarkleid stumpf                       

 

Mögliche Ursachen für erhöhte Leberwerte:                                                         

  • Infektionserkrankungen
  • Parasiten
  • Fütterungsfehler
  • Pilze oder Bakterien im Futter
  • Dysbiosen                                       
  • Vergiftung mit Pflanzen, Holzschutzmittel, Weichmacher
  • Medikamente
  • Leberegel
  • Lebertumor

  cimg0874                                         

Derzeitige Fütterung:

  • 2 kg Kraftfutter
  • 4 Kg Heu oder Silage      

 

Sommertraining

Unterversorgung

 Überversorgung

Verhältnis vRp:E

x

Energie

x

Calcium (Ca)

 

X  (2.6:1)

Phosphor (P)

x

Mineralstoffe

Na, Cl, Fe, K, Cu, Mg                                

Vitamine, Spurenelemente

Vit B; E, K, B-Karotin             

 

 

Diagnose:

  • Unterversorgung an Energie
  • Mineralien- und Vitamindysbalancen
  • Mangel an essentiellen Fettsäuren
  • Mangel an muskelaufbaufördernden Komponenten
  • Hohe Kupferwerte können Zinkaufnahme blockieren

 

Fütterungsempfehlung:

  • Energiebedarf für Erhaltung, plus leichter Arbeit, plus Zusatz um Zunehmen zu können
  • Einsatz von grösserer Menge hochwertigem Raufutter
  • Vitamin- und Mineralienversorgung verbessern
  • Hohe Vitamingaben können Leber unterstützen
  • Hochwertige, aber insgesamt weniger Eiweisse einsetzen um in akuten Stadium Leber zu entlasten
  • Erleichterung des Gallenabflusses
  • Darmsanierung
  • Nach der akuten Phase können vermehrt hochverdauliche Kohlenhydrate und Eiweisse der Ration zugefügt werden

 

Zusätzliche Empfehlungen:

  • Regelmässige Kotkontrolle um Parasiten als Ursache auszuschliessen
  • Blutwertkontrolle um Festzustellen ob sich die Leber erholt
  • Herausfinden ob es sich um eine primäre oder sekundäre Lebererkrankung handelt

 

Zwischenergebnis nach ein paar Wochen:

Die Leberwerte stabilisieren sich, das Pony hat deutlich zugenommen. Haut und Haarkleid haben sich auch verbessert. Das Pony ist auf einem guten Weg.

 ergebnis

Der Patient, der schon in einem schlechten Allgemeinzustand von seinen neuen Besitzern übernommen wurde, hat Glück, dass diese seine Grunderkrankungen schnell entdeckten und befindet sich nun in der Regenerationsphase. Wir wünschen weiterhin gute Genesung.

       

                     

Home Fallbeispiele Pferdefütterung/Diät bei Lebererkrankung