Tierärztliche Ernährungsberatung

... Optimale Fütterung - die beste Krankheitsprophylaxe

Home Themengebiete Hundefütterung : Kastrierter Hund

Themengebiete

Hundefütterung : Kastrierter Hund

Ernährung des kastrierten Hundes

Die Kastration des Hundes kann unerwünschte Folgen haben. Es besteht ein höheres Risiko für die Entwicklung von Übergewicht. Dies trifft für Hündinnen wie auch für Rüden zu. Bei Rüden ist das Risiko der Gewichtszunahme aber nicht so ausgeprägt.

Die Ursache für die Gewichtszunahme sind der übermäßige Appetit der Hunde, der durch den Wegfall der Geschlechtshormone induziert wird. Zudem werden die Tiere meist ruhiger und haben einen geringeren Energiebedarf. Eine ungünstige Kombination. Die Gewichtszunahme kann ferner zu Diabetes mellitus führen.

Auch kann es zu Verdauungsstörungen kommen. Eine weitere indirekte Kastrationsfolge sind Kalziumoxalatsteine, die sich in der Harnblase bilden, welche durch eine entsprechend vorbeugende Ernährung vermeidbar sein könnten.

pic001001Gewichtszunahme nach der Kastration

Eine Reduktion des Futters um ca. 30 kann sinnvoll sein. Aber man darf nicht einfach nur weniger füttern, da man ja auch auf ein ausgeglichenes Verhältnis der Mineralien und Vitaminen achten muss.

Eine genaue Berechnung des wirklichen Bedarfes des kastrierten Hundes ist sehr zu empfehlen.

Fallbeispiele von Patienten, die sich in unserer Praxis beraten liessen können Sie hier nachlesen.

Home Themengebiete Hundefütterung : Kastrierter Hund