Befunde:

  • Juckreiz an Mähne und Schweif
  • Dünner Schweif
  • Hornrisse, trockene Hufe
  • Verhärtung der Muskulatur in Sattellage
  • Leicht erhöhte Atemfrequenz, leichter Nasenausfluss, Mandibular-LK leicht verdickt
  • hatte vorher ziemlich stark Kotwasser

Veränderte Laborbefunde heute:

  • LDH (Laktat-Dehydrogenase) 807 U/l + 0 – 447
  • Creatin-Kinase 455 U/l + 0 – 244
  • Cholesterin 1.7 mmol/l - 1.9 - 5.2

Spuren/Mengenelemente:

  • Kupfer (3) 84 mcg/dl 50 – 150
  • Zink (3) 664 mcg/l 500 – 1300
  • Selen (3) 47 mcg/l - 100 - 200

Kotuntersuchung:

  • Keine Magen-Darm-Würmer
  • +++ Mischflora mit aeroben Sporenbildnern und E.coli
  • + Schimmelpilze

Interpretation der Kotwerte:

Es liegt ein leichter Schimmelpilzbefall des Darms vor.

Bei schwachem Immunsystem, verunreinigtem Futter, Futteraufnahme vom Boden oder Befall mit Parasiten können sich
Hefen und Pilze im Darmtrakt ausbreiten. Schimmelpilze und Hefen können zu Kotwasser und Kolik führen und können für Blähungen verantwortlich sein. Auch kann ein Hefe/Pilzbefall des Darms oder eine Verwurmung einen Juckreiz auslösen.

Eine Darmsanierung ist sinnvoll, um die Darmflora zu verbessern. Diese sollte so lange durchgeführt werden, bis sich eine deutliche Besserung des Allgemeinzustandes stattgefunden hat.

Diagnose:

  • Befall des Darms mit Schimmelpilzen; Etwas viele E. coli Bakterien, keine Enterokokken, aber noch keine reine Dysbiose; Bekämpfung durch Darmsanierung und evtl. im Anschluss durch Medikamente oder Autovakzine nötig
  • Muskelenzyme erhöht, verspannter Muskelbereich im Rücken; evtl. genetisch bedingte Muskelerkrankung; Aminosäurenzufuhr reicht nicht aus um Muskulatur aufzubauen
  • Mangel an wichtigen Vitamine, Spurenelementen und Mengenelementen
  • Reduktion der Kotwasserprobleme / Hautprobleme / Hufprobleme / Muskelprobleme durch Ernährungsumstellung möglich
  • Evtl. durch ehemaligen starken Wurmbefall oder durch derzeitig noch bestehenden Schimmelpilzbefall: Kotwasser und Juckreiz an Mähne und Schweif
  • Selenmangel, Cholesterinmangel
  • Unterstützung der Leistungsfähigkeit durch optimierte Fütterung anstreben

Es wurden verschiedene Rezepte ausgestellt, um den Darm und das Immunsystem aufzubauen. Zudem wurde durch eine optimierte Fütterung dafür gesorgt, dass die Muskulatur besser mit notwendigen Mineralien versorgt wird. Mähne und Schweif können nun nachwachsen.

Wir wünschen der jungen Besitzerin mit ihrem neuen Pferd noch viel Spass.

zum Kontakt

Kontaktdaten

Sie können mich per Telefon oder Email erreichen.

Wenn ich nicht sofort antworten kann, bitte hinterlassen Sie mir ein Nachricht und ich werde mich sobald wie möglich zurück melden.


Adresse

Rietwisstrasse 3
8634 Hombrechtikon

Schweiz


Wichtige Kundeninformation